Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kontrollverlust bei von der Leyen

Von der »Gorch Fock« bleibt nur Schrott - und ein Skandal im Ministerium

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Opposition schäumt. »Die Verhältnisse im Verteidigungsministerium sind offensichtlich chaotisch«, wettert Alexander Müller, Obmann der FDP im Verteidigungsausschuss. Der Grünen-Haushälter Tobias Lindner sieht einen »handfesten Skandal« und ein »desaströses Bild der Entscheidungswege«. Unter Ressortchefin Ursula von der Leyen (CDU) häuften sich die Fälle, in denen es zu eklatanten Verstößen gegen Sorgfaltspflichten und Vergaberichtlinien gekommen sei. »Die Ministerin trägt politische Verantwortung hierfür.«

Ob im Ministerium Vorsatz oder der blinde Wunsch nach Erhalt des Segelschulschiffs der Marine um jeden Preis regiert habe, sei im Kern unerheblich, meint der LINKE-Verteidigungsexperte Matthias Höhn. In jedem Fall habe von der Leyen »die Kontrolle über ihr Haus verloren«. Dieser Autoritätsverlust habe den Steuerzahler Millionen gekostet, schimpft Höhn. Die Ministerin sei deshalb »nicht mehr zu halten«.

Fairerweise muss ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.