• Kultur
  • KZ-Gedenkstätte Ravensbrück

»In diesem Jahr klopft mir das Herz«

Wo bleibt die Würde beim Gedenken an die Opfer des KZ Ravensbrück? Ein Gespräch mit Bärbel Schindler-Saefkow

  • Von Karlen Vesper
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Am kommenden Wochenende findet wieder das alljährliche Gedenken an die Opfer des Naziterrors im KZ Ravensbrück statt. Sie werden sicherlich erneut dabei sein?

Selbstverständlich, ich werde am 14. April am Krematorium von Ravensbrück Blumen niederlegen, wie ich dies seit nunmehr 70 Jahren praktiziere.

Sie haben als Kind die Entstehung der Mahn- und Gedenkstätte miterlebt, Ihre daran beteiligte Mutter Aenne Saefkow begleitet, die selbst in Ravensbrück inhaftiert war.

Meine Mutter wurde am 5. Juli 1944 verhaftet, einen Tag nach meinem Vater Anton Saefkow, der mit Bernhard Bästlein und Franz Jacob eine über Berlin hinausreichende Widerstandsorganisation, die größte damals in Deutschland, aufgebaut hatte. Meine Mutter ist am 1. Mai 1945 von der Roten Armee auf dem »Todesmarsch« der Ravensbrückerinnen befreit worden. Es war ihr eine Verpflichtung, an diesem Ort, wo 130 000 Menschen aus 40 Nationen litten, überwiegend Frauen un...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1055 Wörter (7329 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.