Bei der S-Bahn läuft es planmäßig

Weit weg von Berlin drehen die neuen Ringbahnen schon ihre Runden

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Sie drehen schon emsig ihre Runden, die neuen S-Bahnzüge für die Ringbahn. Allerdings nicht in Berlin und Brandenburg, sondern rund 600 Kilometer westlich, in Wegberg-Wildenrath im Niederrheinischen. Nur einen Steinwurf von der niederländischen Grenze entfernt ziehen die Fahrzeuge der Baureihen 483/484 ihre Bahnen auf dem firmeneigenen Testring von Siemens. Ab Januar 2021 sollen die ersten von ihnen den Betrieb auf der Linie S47 zwischen Südkreuz und Spindlersfeld aufnehmen, bis Ende 2023 sollen schließlich alle 382 Wagen die bisherigen Fahrzeuge von S46, S8 und den Ringbahnlinien S41 und S42 verdrängt haben. Rund 900 Millionen Euro kostet die Beschaffung inklusive der Aufrüstung des S-Bahnbetriebswerks Grünau, wo die Züge stationiert sein werden.

»Wir haben der S-Bahn versprochen, dass wir zuverlässig sein und pünktlich liefern werden«, sagt Sabrina Soussan, Chefin der Sparte Mobility von Siemens am Dienstag auf dem Firmengelände. Der ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 914 Wörter (6046 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.