»Wir bauen ein Gegengewicht auf«

Berlins Vizesenatschef Klaus Lederer über die Zukunft der EU und den Widerstand gegen den Rechtsruck

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.
Klaus Lederer( LINKE), Senator für Kultur und Europaangelegenheiten

Der Europa-Wahlkampf hat begonnen. Wie wichtig ist die Wahl für die Metropole Berlin?

Vor dem Hintergrund des Brexit und einiger sich explizit reaktionär und autoritär gebärdender Regierungen in Europa ist es wichtig, dass Linke die Europawahl nicht als unbedeutendes Randereignis betrachten, sondern massiv dafür werben, dass es im Europäischen Parlament starke proeuropäische, demokratische und linke Kräfte gibt. Dafür kämpfen wir auch in Berlin.

Ist es eine Schicksalswahl, auch für Linke?

Ich tue mich mit dem Begriff Schicksal schwer, weil er klingt, als käme etwas unveränderbar über uns. Aber die Zustände sind menschengemacht. Auch die EU-Institutionen sind menschengemacht, durch Menschen auch wieder änderbar. Das sage ich auch immer all denjenigen, die sagen, die Europäische Union sei nur ein neoliberales Gebilde - das stimmt schon heute nur bedingt. Wir können die EU ändern, sie sozialer und demokratischer machen. Lin...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.