Die geraubten Bilder

Pariser Mémorial blickt auf das Schicksal jüdischer Kunst

  • Von Ralf Klingsieck
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.
Von den Nazis geraubte Kunstwerke im Pariser Jeu de Paume

Auf dem Weg in die Pariser Holocaust-Gedenkstätte Mémorial de la Shoah geht man an Marmorwänden entlang, auf denen die Namen der mehr als 74 000 Juden aus Frankreich eingraviert sind, die im Zweiten Weltkrieg von den Nazi-Besatzern deportiert und umgebracht wurden. Zu ihnen gehörten auch viele Kunstsammler und Kunsthändler. Über ihr Schicksal und das ihrer Bilder berichtet das Memorial in der Ausstellung »Der Pariser Kunstmarkt unter der Besatzung 1940-1944«, die jüngst eröffnet wurde und bis Anfang November zu sehen ist.

Die Ausstellung konzentriert sich auf den französischen Kunstmarkt mit seinen Galerien und Auktionen. Das Unrecht, das über die Kunsthändler hinaus allen jüdischen Kunstsammlern angetan wurde, ist beklemmend und erschütternd. So wurden zwischen April 1941 und Juli 1944 insgesamt 138 Eisenbahnwaggons mit 4174 Kisten voller Kunstwerke versandt, in denen sich rund 100 000 geraubte Bilder, Plastiken oder andere Kunst...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1014 Wörter (6890 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.