Werbung

Madrid setzt Chavez’ Geheimdienstchef fest

Madrid. Der ehemalige Chef des venezolanischen Militärgeheimdienstes, Hugo Carvajal, sitzt nach seiner Festnahme in Spanien in Untersuchungshaft. Ein Richter ordnete nach Angaben aus spanischen Justizkreisen am Samstag an, Carvajal solange in U-Haft zu behalten, bis die USA einen formellen Auslieferungsantrag gestellt haben. Carvajal wird von den USA beschuldigt, in den Handel mit Kokain verwickelt zu sein. Bei einer Anhörung wies Carvajal, der unter dem langjährigen venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez Geheimdienstchef war, die Vorwürfe zurück. Er habe keine Verbindungen zum Drogenhandel und zur kolumbianischen Farc-Guerilla. Er wehrt sich den Angaben zufolge gegen eine Auslieferung in die USA und verwies auf seine familiären Bindungen in Spanien. Carvajal war am Freitag bei seinem Sohn in Madrid festgenommen worden. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln