Ton, Schreie, Sterben

Mit Zahnspange sich um das Unbewusste kümmern: Billie Eilish pfeift auf eindeutige Ästhetik

  • Von Anna Gyapjas
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Was für transfusionsfreudige Tech-Unternehmer gilt, bewahrheitet sich auch im Showgeschäft: Junges Blut macht jung. Dem an seiner Vorhersagbarkeit kränkelnden Väterchen Pop haucht gerade die 17 Jahre junge Billie Eilish neues Leben ein; mit jener Kompromisslosigkeit, die nur Teenager authentisch verkörpern können, einer Prise Horror und nicht zuletzt mit ihrem Ende März veröffentlichten Album »When we all fall asleep, where do we go?«.

Das mit Verzerrungselementen angereicherte, zwischen EDM, Trap und Indie umhergeisternde Debüt kommt ganz ohne klassische Pop-perlen aus. Auch was ihre Erscheinung angeht, zeigt Billie Eilish bewährten Marketingstrategien den Mittelfinger. Ihren Körper versteckt sie unter funktionaler Oversize-Kleidung. Ihren Hals schmückt sie mal mit dem stachligen Schmuck der Goth- oder Punkwelt, mal auf die protzige Weise, wie wir es von Rappern kennen. Auf Fotos sind ihre Augenlider nur halb geöffnet, und das ni...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 838 Wörter (5654 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.