Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Opfern der Schlacht um Seelower Höhen gedacht

Seelow. Zum 74. Jahrestag der Schlacht um die Seelower Höhen wurde in Seelow im Oderbruch der zahlreichen Opfer gedacht. Die Gedenkstätte Seelower Höhen erinnert an die nach eigenen Angaben größte Schlacht des Zweiten Weltkriegs auf deutschem Boden. Am 16. April 1945 habe die letzte sowjetische Großoffensive auf europäischem Territorium begonnen. Der Landrat des Kreises Märkisch Oderland, Gernot Schmidt, und Seelows Bürgermeister Jörg Schröder (beide SPD) haben bei einem stillen Gedenken am Dienstag Kränze zunächst auf der sowjetischen Kriegsgräberstätte und im Anschluss auf der deutschen Kriegsgräberstätte niedergelegt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln