Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Weniger Krach am Schienenstrang

Deutsche Bahn will Lärmbelastung vor allem im Güterverkehr durch neue Technik senken

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Bahn, und ganz besonders der Güterverkehr auf der Schiene, muss leiser werden. Größere auf der Schiene bewegte Lasten, höhere Fahrgeschwindigkeiten und kürzere Takte erzeugen mittlerweile einen Lärmpegel, der Mensch und Umwelt nicht zuzumuten ist. Zu den probatesten Gegenmaßnahmen zählt neben extrem teuren Lösungen wie etwa Tunnel und Erdwälle bisher die Errichtung von großflächigen und hohen Lärmschutzwänden entlang der Trassen.

Die Deutsche Bahn (DB) testet mittlerweile aber ein ganzes Paket an neuen Techniken, die vor allem den Güterwagenlärm eindämmen sollen. »Beispielsweise sind das niedrige Lärmschutzwände und sogenannte Mini-Schallschutzwände, die direkt an den Gleisen gebaut werden«, sagte der DB-Lärmschutzbeauftragte, Andreas Gehlhaar. Damit wären die meterhohen grauen Alu-Schallschutzwände in Wohnbereichen künftig vielleicht nicht mehr überall nötig. Auch sogenannte Schienenstegdämpfer werde man testen.

Derzeit werden in e...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.