Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Abwertung wird normal

Mitte-Studie stellt Verfestigung rechtspopulistischen Gedankenguts fest

Berlin. Eine Normalisierung rechtspopulistischer Einstellungen, ein zwiespältiges Verhältnis zur Demokratie - das gehört zum Fazit der Studie »Verlorene Mitte - Feindselige Zustände«. Seit 2006 gibt die Friedrich-Ebert-Stiftung so genannte Mitte-Studien in Auftrag. Die jüngste wurde am Donnerstag vorgestellt. Wissenschaftler des Instituts für Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld hatten dafür 1890 repräsentativ ausgewählte Deutsche befragt.

Ein auffälliges Ergebnis der Untersuchung, das für die Verf...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.