Keine Tradition

Die Geschichte des 1. Mai in den Vereinigten Staaten

  • Von Moritz Wichmann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Am 4. Mai 1886 explodierte eine Dynamitbombe am Rande einer Gruppe von Arbeitern am Haymarket in Chicago. Sieben Polizisten und vier Zivilisten starben. Die Arbeiter in Chicago hatten für den 8-Stunden-Tag demonstriert. Um der Martyrer der Arbeiterbewegung zu gedenken, machte die Zweite Internationale 1890 auf ihrem Kongress in Paris den 1. Mai zum Gedenk- und Kampftag der Arbeiterklasse weltweit.

Heute wird er weltweit in über 80 Ländern als Feiertag und mit Demonstrationen begangen, nur in seinem Ursprungsland nicht, den USA. Warum eigentlich? Der Grund: eine konzertierte Anstrengung von Amerikas Reichen und Unternehmern, um die Erinnerung an kommunistische und anarchistische Bewegungen im Land und die Verbindung mit der internationalen Arbeiterklasse zu schwächen.

1894 war es wieder ein Ereignis in Chicago, das US-P...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 394 Wörter (2671 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.