Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Trainer für die »Force Conjointe«

Eine Militärübung in Afrika mit deutscher Beteiligung - bei der Geheimhaltung angesagt ist

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Die Übung hatte den Codenamen »Flintlock« (»Steinschloss«) und war Teil einer ganzen Serie. Organisiert werden die Trainings vom United States Africa Command (USAFRICOM). Das jüngste Regionalkommando der US-Streitkräfte hat seinen Sitz in Stuttgart-Möhringen, es gibt also auch räumlich einen kurzen Draht zur Bundeswehr. Das Kriegsspiel fand vom 18. Februar bis zum 1. März in Burkina Faso statt. Rund 2000 Militärs und Sicherheitskräfte aus 16 afrikanischen und ebenso viele aus westlichen Ländern nahmen teil.

Diese Fakten bestätigt die Bundesregierung - gefragt von Abgeordneten der Linksfraktion - gerade noch und auch, dass die Bundeswehr »Einzelpersonal in Stabsfunktionen« entsandte. Bereits die Antwort auf die Frage, wie viele deutsche Soldaten das waren, müsse geheim bleiben, sagen die Verantwortlichen. Und zum Sinn der Übung fällt ihnen öffentlich nur ein, dass »ein an die reale Sicherheitslage im jeweiligen Übungsraum angepasstes Üb...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.