Die Nervensäge auf dem Nebensitz

Anstrengende Mitmenschen in Flieger, Bahn, Bus und Reisegruppen sorgen für erhebliche Störgefühle - aber auch für die besten Urlaubsgeschichten.

  • Von Stephan Brünjes
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Jeder kennt sie, jeder kann erschütternde Horrorgeschichten von ihnen erzählen: Menschen, die man nie im Leben treffen wollte, mit denen man aber mindestens eine Flixbus-Fahrt, schlimmstenfalls einen zweiwöchigen Gruppenreisenurlaub lang in Geiselhaft saß. Hier sind die markantesten Problemtypen - ungerecht, unvollständig, aber unterhaltsam.

Der Ellenbogenausfahrer

Kaum hat die Schwerkraft seine - geschätzt - 150 Kilo in den Flugzeugsitz fallen lassen, parkt dieser Typ seinen Ellenbogen mitsamt Arm und fleischiger Hand auf der Armlehne. Manchmal flankiert durch ein rhetorisch hingemurmeltes »Stört Sie nicht - oder?« Doch, das stört sehr, aber man ist ja höflich, sagt nichts, weil man noch nicht ahnt, dass durchs Ellenbogenabspreizen kurz darauf offenbar wird: Diesem Typ ist ein Deo so unbekannt wie gute Manieren. Doch es ist zu spät - keine Chance zum Platzwechsel, der Flieger ist voll besetzt und hebt ab - fünf Stunden umwölkt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.