Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wem gehört das Land?

In Südafrika wird über Enteignungen gestritten, die Regierung fürchtet die Reaktion von Investoren

  • Von Christian Selz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das entscheidende Wort der Parole steht ganz am Ende: »Our Land and Jobs now« haben die Economic Freedom Fighters (EFF), derzeit drittstärkste Kraft im Parlament, im Wahlkampf plakatiert. Neben staatlichen Programmen zur Schaffung von Arbeitsplätzen hat sich die Partei vor allem den Kampf für eine radikale Bodenreform verschrieben. Mit entschädigungslosen Enteignungen zugunsten der landlosen Mehrheit will sie den Teufelskreis der Armut durchbrechen - und zwar »now«, also am liebsten sofort. Die Organisation des einstigen Jugendliga-Chefs des ANC, Julius Malema, greift die wachsende Ungeduld vor allem junger Menschen in den Armenvierteln auf. Und sie schafft es, den ANC, aus dem Malema 2012 nach einem Machtkampf mit dem damaligen Staats- und Parteichef Jacob Zuma ausgeschlossen worden war, vor sich her zu treiben.

Der kompromisslose Ansatz der EFF, garniert mit kaum verhohlener Agitation gegen per se als reich dargestellte Weiße, hat ihr...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.