Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Fernöstliche Saitenkunst Lichtenberger Prägung

Ehepaar aus Vietnam lehrt in der Schostakowitsch-Musikschule das Spiel traditioneller Instrumente ihrer Heimat

  • Von Marina Mai
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Ein Musikinstrument spielen zu können, davon hat Kim Dung schon als Kind geträumt. »Aber damals war Krieg in Vietnam, wo ich lebte. Meine Familie war arm. Es blieb ein Traum.« Bis vor vier Jahren. Damals hat die heute 65-jährige Rentnerin, die immer ihre Enkelkinder zum Unterricht an die Musikschule Lichtenberg begleitet hatte, sich entschlossen, selbst Unterricht zu nehmen. Und weil das Spielen eines Musikinstrumentes so klingen sollte, wie sie es sich als Kind erträumt hatte, erlernte sie das Spiel der Dan Tranh, eines traditionellen vietnamesischen Zupfinstrumentes mit 19 Saiten, die sie mit künstlich verlängerten Fingernägeln aus Horn zum Klingen bringt. Möglich ist das, weil an der Schostakowitsch-Musikschule in Lichtenberg mit dem Ehepaar Hoa Phuong Tran und Hung Manh Le zwei professionelle vietnamesische Musiker Unterricht an traditionellen Instrumenten aus dem Land erteilen.

Dass die Schüler, die an diesen Instrumenten ler...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.