Werbung

Smartphone-Nutzung für Fußgänger riskant

München. Fußgänger vervierfachen ihr Unfallrisiko, wenn sie über Ohrstöpsel Musik hören. Wer beim Gehen SMS schreibt, verdoppelt das Risiko. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie der Allianz-Versicherung. Die Untersuchung zeigt, wie weit verbreitet der Gebrauch des Smartphones bei zu Fuß Gehenden in Deutschland ist. Fast jeder zweite Smartphone-Besitzer nutzt das Gerät auch beim Überqueren der Straße. Jeder zweite schreibt beim Gehen SMS oder Mails. 45 Prozent nutzen es, um Fotos zu machen. Jeder Dritte hört Musik mit Ohrstöpseln oder Kopfhörern. Zwei von drei Fußgängern telefonieren beim Gehen, jeder Fünfte sogar »sehr häufig« oder »häufig«. Die Zahlen basieren auf einer Befragung von 1000 Fußgängern. erb

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln