Werbung

Asklepios investiert in digitale Dienste

Hamburg. Deutschlands zweitgrößter Klinikbetreiber Asklepios investiert viel Geld, um digitale Dienste für Ärzte und Patienten im großen Stil einzuführen. Bis 2024 stecke Asklepios mehr als eine Milliarde Euro in das Kliniknetz, davon bis zu 500 Millionen Euro direkt oder indirekt in die Digitalisierung, teilte das Unternehmen mit. So sollten bis 2024 alle Patienten bei Asklepios etwa Online-Terminvergaben nutzen können. Auch digitale Patientenakten sollten Standard sein, deren Einführung Asklepios in allen Hamburger Kliniken begonnen hat. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!