Werbung

Aktivisten besetzen Pipeline-Baustelle

Wrangelsburg. Aktivisten haben am Donnerstagmorgen in Wrangelsburg südöstlich von Greifswald eine Baustelle der Erdgaspipeline Eugal besetzt. Mehrere Personen seien in bereits verlegte Rohre gekrochen, die 1,40 Meter Durchmesser haben und an dieser Stelle auf einer Strecke von 1,5 Kilometern verlegt sind, so ein Polizeisprecher. Mit der Aktion »Nord Stream 2 verstopfen!« wollen sie den Bau verzögern und auf Klimaschäden durch Erdgas aufmerksam machen. »Ein weiterer Ausbau fossiler Infrastruktur lässt alle Versprechen von einer Energiewende lächerlich aussehen«, erklärte eine Aktivistin. Erdgas sei wegen des hohen Methan-Gehalts viel klimaschädlicher als angenommen. Die Gaspipeline Eugal soll auf 485 Kilometern von Greifswald bis zur tschechischen Grenze verlaufen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!