Blick vom Kraterrand

Wenn beim Halt in Großräschen die Gedanken wandern. Von Mirko Buggel

  • Von Mirko Buggel
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

SeeStadt Großräschen, Wohnen, Arbeiten, Erholen an neuen Ufern«. Diese Botschaft verkündet der Internetauftritt der 35 Kilometer südwestlich von Cottbus gelegenen Kleinstadt. Mindestens zweimal im Jahr unterbrechen wir dort, meist von der Autobahn kommend, unsere Reise. Nicht einfach so und irgendwo, sondern an den IBA-Terrassen am Ende der Seestraße. Die drei Großbuchstaben stehen für Internationale Bauausstellung, welche von 2000 bis 2010 der braunkohlegeprägten Lausitz neue Perspektiven eröffnete. Und die Seestraße trägt ihren Namen nicht seit jeher, sondern weil sie an jenem Neu-Gewässer endet, welches seit einigen Jahren immer mehr der Bezeichnung Großräschener See gerecht wird. Denn bei jedem Halt stand der Wasserspiegel ein kleines bisschen höher. Und bei jedem Halt schaute ich von der Seebrücke hinüber zur Silhouette von Senftenberg.

Rückblende 1980. Topografisch gesehen stand ich an fast genau der gleichen Stelle und scha...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 897 Wörter (5943 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.