Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mond tektonisch aktiv

Der Mond ist möglicherweise auch heute noch tektonisch aktiv. Darauf deutet eine neue Auswertung von Mondbeben aus der Ära der »Apollo«-Missionen, über die ein Team um Thomas Watters von der Smithsonian Institution im Fachblatt »Nature Geoscience« berichtet. Als der Mond nach seiner Entstehung abgekühlt sei, habe er sich zusammengezogen. Dabei sei die Mondoberfläche mehrfach aufgebrochen. Die Mondsonde »Lunar Reconnaissance Orbiter« (LRO) der US-Raumfahrtbehörde NASA hatte solche geologisch relativ jungen Brüche entdeckt, in deren Nähe die »Apollo«-Astronauten Beben gemessen hatten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung