Mieten kennen nur eine Richtung

Studie des Gymnasiums Ohmoor in Hamburg-Niendorf zur Entwicklung der Wohnpreise

  • Von Volker Stahl, Hamburg
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Preisrallye auf dem Hamburger Mietwohnungsmarkt geht unvermindert weiter. Laut einer Untersuchung von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Ohmoor stiegen die Neuvermietungsmieten binnen eines Jahres um 5,8 Prozent auf durchschnittlich 13,24 Euro pro Quadratmeter - für den Mieterverein zu Hamburg, in dessen Räumen die Studie vorgestellt wurde, eine Entwicklung von »beängstigendem Ausmaß«.

Seit 33 Jahren erheben Geografie-Schüler der 12. Jahrgangsstufe des Niendorfer Gymnasiums Daten zum Hamburger Wohnungsmarkt - seit mehr als einem Jahrzehnt kennen die Mieten, von kurzen Verschnaufpausen abgesehen, nur eine Richtung: nach oben! 2010 wurden bei Neuvermietungsangeboten im Durchschnitt 10,24 Euro verlangt, heute sind es drei Euro mehr. Allein gegenüber dem Vergleichsmonat 2018 sei die Quadratmetermiete um 73 Cent gestiegen, fanden die Nachwuchsgeografen heraus. Damit sind die Mieten der in der Hansestadt angebotenen Wohnungen ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.