Mitglied zweiter Klasse

In Kroatien lassen die Vorteile des EU-Beitritts weiterhin auf sich warten

  • Von Elke Windisch, Dubrovnik
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Biljana Borzan ist ein Star. Ein Stern, der selbst in den Galaxien des Europaparlaments (EP) zu den Weißen Riesen zählt. Als Berichterstatterin für den Binnenmarkt hat die Kroatin maßgeblich an einer Verordnung mitgewirkt, die Herstellern von Kindernahrung, Lebens- und Waschmitteln seit März untersagt, ein und dasselbe Produkt an alte und neue EU-Mitglieder sowie die Westbalkan-Staaten in unterschiedlicher Qualität zu liefern. Für die Europawahl Ende Mai hat die Sozialdemokratische Partei Kroatiens (SDP), der Borzan seit ihrer Gründung 1993 angehört, sie erneut nominiert. Seither ist sie auf Wahlkampftour.

In Dubrovnik werde sie sich vor einem Discounter Fragen der Bürger stellen und anschließend einen Rundgang über den nahe gelegenen Bauernmarkt absolvieren. So jedenfalls Borzans netter Pressesprecher bei unserem Telefonat am Vorabend. Falsche Zeit oder falscher Ort? Es ist 8:50 Uhr und das große Ereignis wirft auch nicht den kle...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.