Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Selenskyj löst Parlament auf

In der Ukraine könnten die Neuwahlen bereits im Juli stattfinden

  • Von Denis Trubetskoy, Kiew
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Zu Fuß ist Wolodymyr Selenskyj am Montagmorgen ins ukrainische Parlament zur eigenen Amtseinführung als Präsident gekommen. Der 41-Jährige, der als bekanntester Satiriker des Landes gilt, wollte damit seine Volksnähe zeigen - und die übliche Selenskyj-Show funktionierte nahezu perfekt. Die Menschenmenge jubelte. Einzig die Tatsache, dass Selenskyj nicht mit dem Fahrrad vorfuhr, wie der Protagonist der Satireserie »Diener des Volkes«, hat einige enttäuscht.

Mit Selenskyjs Amtseinführung beginnt in der Ukraine eine neue politische Ära. Und sie beginnt womöglich mit der vorgezogenen Parlamentswahl im Juli statt wie geplant Ende Oktober. »Ich löse das Parlament auf«, sagte Selenskyj am Ende seiner emotionalen Rede, die er meist auf Ukrainisch, aber zum Teil auch auf Russisch hielt - und zwar in dem Teil, in dem der neue Präsident sich an die Bewohner des Separatistengebietes im ostukrainischen Donbass wandte.

Die Parlamentsauflös...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.