Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Berlin erobert sich seine historische Mitte zurück

Im Bereich des einstigen Molkenmarktes soll die bisherige Straßenführung dem neuen Klosterviertel weichen

Das Areal unweit des Roten Rathauses in Berlin-Mitte hatte schon viele Gesichter. Es zählt zu den ältesten Gegenden in der Hauptstadt. Doch wo der historische Molkenmarkt war, prägen mehrspurige Straßen und Parkplätze. Nun aber soll der Verkehrskorridor einem neuen Viertel mit Wohnungen, Läden und Büros an historischen Stelle weichen. Nicht allen gefällt das gleichermaßen.

Im Bereich des Mühlendamms stehen Baucontainer auf der Straße, um die sich nun Zehntausende Fahrzeuge pro Tag herumschlängeln, wenn sie in Richtung Potsdamer Platz fahren. Ein Archäologen-Team gräbt hier gleich neben dem Nikolaiviertel. Bevor bestimmte Straßenabschnitte auf dem Areal umverlegt werden und danach gebaut werden kann, suchen die Experten nach historischen Spuren. Autofahrer bekommen von den eingezäunten Arbeiten zwar so gut wie nichts zu sehen, doch es gibt ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.