Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Witt, witt, witt, komm mit«

Gut für Reisen: Feridun Zaimoglu hat »Die Geschichte der Frau« geschrieben

  • Von Peter Wawerzinek
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Essaouira, Berlin und Pristina hießen die Orte, an denen ich »Die Geschichte der Frau«, das neue Buch von Feridun Zaimoglu, las.

Es tut gut, die »Geschichte der Frau« in Gegenden zu lesen, wo die Umstände nicht die besten sind für das weibliche Geschlecht. In Marokko waren es vor allem die Männer um mich herum, die ich über dem Buchrand musterte und im Umgang mit den Frauen wahrnahm. Männer von Frauen, denen es weiterhin vorbehalten ist, schweigend unsichtbar zu bleiben.

Es sind Frauen, denen der Autor zur Stimme verhilft, indem er sie reden lässt: Zippora, Antigone, Brunhild und sieben weitere. Zaimoglus Buch ist eine Sprechbühne, ein großer Gesang, ein Anklagelied. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen.

Die Texte sprechen dich nicht direkt an, sondern sie sprechen zu der Masse, zu einem Publikum, wie von einem Rednerpult oder Streitwagen herunter. Und doch kommen sie alle von der Bühne zu Leserin und Leser herüber.

Die Figuren tre...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.