Djokovic zu stark für Struff

Deutscher Tennisspieler verpasst Viertelfinale der French Open

  • Von Wolfgang Müller, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Nummer eins der Tenniswelt war dann doch zu stark: Trotz eines couragierten Beginns hat Jan-Lennard Struff nach einer klaren Niederlage gegen den Weltranglistenersten Novak Djokovic sein erstes Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier verpasst. Der 29 Jahre alte Warsteiner verlor am Montag gegen den aktuellen Champion von Wimbledon sowie US Open und Australian Open mit 3:6, 2:6, 2:6.

Bereits nach 93 Minuten beendete der 32 Jahre alte Serbe mit seinem ersten Matchball das bislang beste Grand-Slam-Turnier in Struffs Karriere und erreichte als erster Spieler der Geschichte zum zehnten Mal nacheinander die Runde der besten Acht in Roland Garros. »Ich bin sehr zufrieden mit meinem Spiel heute. Ich habe aggressiv und konzentriert gespielt und hoffe, dass es so weitergeht«, sagte Djokovic, als er nach dem Match von Ex-Profi Cédric Pioline interviewt wurde und zur Freude der Fans vor Ort auf Französisch antwor...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 453 Wörter (2946 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.