Werbung

Renteneintrittsalter steigt um 1,5 Jahre

Arbeitnehmer in Deutschland werden künftig immer später in Rente gehen. Wie aus einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervorgeht, wird das durchschnittliche Renteneintrittsalter bis 2032 um 1,2 bis 1,5 Jahre steigen. Die reguläre Altersgrenze für den Renteneintritt liegt derzeit bei 65 Jahren und acht Monaten und steigt in den nächsten Jahren schrittweise auf 67 Jahre.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!