Tram soll vom Alex zum Potsdamer Platz fahren

Senat beteiligt Bürger an Planung - Anwohner diskutieren über Problemzone Leipziger Straße

  • Von Yannic Walther
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Straßenbahn teilt Berlin mit ihrem ungleich ausgebautem Streckennetz nicht nur in Ost und West. Auch teilt sie die Stadt »in ihre Befürworter und Gegner«, wie Hartmut Reupke, Abteilungsleiter in der Verkehrsverwaltung des Senats, am Mittwochabend in der Marienkirche in Berlin-Mitte gleich vorweg nahm. Denn gut 120 dieser Befürworter und Gegner waren zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Pläne für die neue Tramlinie gekommen, die zukünftig Alexanderplatz und Potsdamer Platz verbinden soll.

Frühestens 2027 kann dort die erste Straßenbahn fahren. Mit ihrer Linienführung über das Berliner Rathaus, den Molken- und Spittelmarkt sowie die Leipziger Straße soll die neue Tram dann, laut Reupke, eine »bessere Anbindung der südlichen Innenstadt an das Berliner Verkehrsnetz« ermöglichen. Für die weitere Zukunft ist auch eine Verlängerung bis zum Rathaus Steglitz vorgesehen. Doch statt Zukunftsideen zu präsentieren müsse der Senat sch...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 633 Wörter (4093 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.