Schwarzer Peter bei der Polizei

Zahlreiche Festnahmen bei Kundgebung für Enthüllungsjournalisten Golunow in Moskau

  • Von Ute Weinmann, Moskau
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Als Iwan Golunow am Dienstag das Polizeigebäude als freier Mann verlassen durfte, war ihm anzusehen, dass er sein Glück kaum fassen konnte. Noch am Tag zuvor setzten die gegen ihn wegen vermeintlichen Drogenhandels ermittelnden Beamten alles daran, ihre Anschuldigungen aufrechtzuerhalten. Danach hätten sich im Besitz des Moskauer Journalisten Kokain und Mephedron befunden, eine Partydroge, mit der in vielen Clubs gedealt wird.

Zweifel an den Anschuldigungen, die Golunow zehn Jahre Gefängnis hätten einbringen können, kamen schnell auf und zogen weite Kreise. Als schließlich selbst die Vorsitzende des Föderationsrates, Valentina Matwijenko, die Vermutung äußerte, dass die Polizei unprofessionelles Verhalten an den Tag lege oder es sich bei der Strafverfolgung womöglich sogar um eine gezielte Provokation handele, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die russische Führung klare Worte finden würde.

Diese fielen tatsächlich deutlicher und...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 536 Wörter (3770 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.