Ungute Dinge

Im Kino: »Sunset«

  • Von Thomas Blum
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ein paar Jahre vor dem Ersten Weltkrieg, 1910, k.u.k. Monarchie: Eine junge Dame mit Hut, die Kamera nah an ihrem Gesicht. Nein, sagt die von Verkäuferinnen des Luxus-Hutgeschäfts umworbene Kundin, die verschiedene Hüte probiert, auf fast somnambule Weise, eigentlich sei sie wegen der ausgeschriebenen Stelle da, nicht als Kundin.

Írisz Leiter, so der Name der Frau, ist zurückgekommen nach Budapest, mit der Absicht, ihre Profession, das Entwerfen und Fertigen exklusiver Hüte und Kopfputze, im Hutgeschäft Leiter auszuüben, das sogar den österreichischen Hof beliefert und das früher im Besitz ihrer Eltern gewesen sein muss, doch ebenso wenig ist über deren Verbleib etwas zu erfahren noch darüber, warum der gegenwärtige Geschäftsführer, der das Regiment über eine Handvoll junger Näherinnen und Hutmacherinnen führt, die junge Írisz, die allein durch ihre Anwesenheit an eine nicht vergehende Vergangenheit mahnt, möglichst rasch wieder loswer...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.