Werbung
  • Stromausfall

Massiver Stromausfall legt ganz Argentinien und Uruguay lahm

  • Lesedauer: 1 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Berlin/Buenos Aires. Ein massiver Stromausfall hat am Sonntag ganz Argentinien und Uruguay erfasst. Der Energieversorger Edesur bestätigte den »massiven Ausfall im elektrischen System« über den Kurznachrichtendienst Twitter. Argentinien ist laut einem Bericht der argentinischen Tageszeitung »El Clarin« ab 7 Uhr am Morgen (Ortszeit) ohne elektrische Energie. Gründe für den Blackout wurden zunächst nicht genannt.

In der Hauptstadt Buenos Aires fielen Ampeln aus, im Nah- und Fernverkehr blieben Züge auf offener Strecke stehen. Betroffen von dem Ausfall waren neben der Hauptstadt die Provinzen Santa Fe, San Luis, Formosa, La Rioja, Chubut, Cordoba, Mendoza und Feuerland. Auch im Nachbarland Uruguay sowie im Süden von Brasilien war die Stromversorgung unterbrochen. Insgesamt sind von dem Stromausfall 48 Millionen Menschen betroffen. Argentiniens Regierung äußerte sich zunächst nicht.

In den Tagen zuvor hatte es vor allem in Buenos Aires schwere Unwetter mit Sturm gegeben, in deren Folge teilweise auch die Wasserversorgung unterbrochen war. epd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!