Werbung

801 Neu-Brandenburger feierlich begrüßt

Potsdam. Mit einem zentralen Einbürgerungsfest in Potsdam sind am Sonntag Neubürger in Brandenburg willkommen geheißen worden. Landtagspräsidentin Britta Stark, Innenminister Karl-Heinz Schröter (beide SPD) und Familienministerin Susanna Karawanskij (LINKE) begrüßten die neuen Mitbürger stellvertretend im Hans-Otto Theater. 2018 gab es in Brandenburg 801 Einbürgerungen. Die Zahl der Personen, die 2018 in Brandenburg die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten haben, lag damit etwas höher als im Vorjahr, als es 765 Einbürgerungen gab. Ein Grund dafür sei, dass sich vor dem Hintergrund des Brexit immer mehr Briten für Brandenburg entschieden - 2018 waren das 75 Personen. Mehr Menschen wurden lediglich aus Polen (123) und Vietnam (80) in Brandenburg eingebürgert. Wie es weiter hieß, waren 43 Prozent der Neubürger jünger als 35 Jahre. Mehr als die Hälfte stammte aus Europa, davon 39 Prozent aus EU-Ländern. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!