Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Noch ein Deal

Die nun wohl bekannteste Villa Ibizas hat Rapperin Hayti in ihr neues Musikvideo eingebaut

  • Lesedauer: 1 Min.

Die Villa auf Ibiza, die durch den zu einer Staatskrise in Österreich führenden Skandal um das Gespräch zwischen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und einer angeblichen russischen Oligarchin Berühmtheit erlangte, spielt eine wichtige Rolle im neuen Musikvideo der Hamburger Rapperin Haiyti. Für das Video zu »Coco Chanel« suchte man nach einem genregerechten Drehort und wurde in Ibiza fündig, berichtete das »Monopol-Magazin«.

Regie zum Video führten Paul Spengemann und Steffen Goldkamp, die wie Haiyti an der Hochschule für Bildende Kunst in Hamburg studierten. »Als wir dann dort angekommen sind, waren wir geschockt von der Banalität des Ortes«, erklärte Spengemann. »Es war uns aber wichtig, dass wir den Bezug nicht wie in einem Satirevideo überziehen.« Das Strache-Video hatte die ÖVP-FPÖ-Koalition von Sebastian Kurz gestürzt. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln