Werbung

Neuer Direktor für Gedenkstätte

Der Historiker Helge Heidemeyer wird neuer Direktor der Stasiopfer-Gedenkstätte Hohenschönhausen. Heidemeyer sei einstimmig gewählt worden, er werde das Amt im Herbst antreten und damit den Interims-Direktor der Stiftung Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, Jörg Arndt, ablösen. Das teilte der Stiftungsrat am Montag mit. Eine Neubesetzung der Stelle war notwendig geworden, nachdem der vorhergehende Direktor Hubertus Knabe im Herbst 2018 wegen Sexismusvorwürfen gegen seinen Stellvertreter entlassen worden war. Der 1963 in Remscheid geborene Heidemeyer ist bislang beim Bundesbeauftragten für die Stasiunterlagen, Roland Jahn, beschäftigt. Der Vorsitzende des Stiftungsrates, Berlins Kultursenator Klaus Lederer (LINKE), erklärte, mit Heidemeyer gewinne die Stiftung eine sowohl in der Gedenkstättenarbeit als auch in der wissenschaftlichen Aufarbeitung des SED-Regimes erfahrene Persönlichkeit. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!