Werbung

Luftig

»Sorbian Street Style«

Muster, Farben, Stoffe und Ornamente: Aus sorbischen Bekleidungen moderne Klamotten entwickeln? Am Modewettbewerb »Sorbian Street Style« haben Designer aus ganz Deutschland teilgenommen. Den ersten Preis erhielt mit ihrer Kollektion Lea Kelm, Absolventin der Vitruvius Hochschule Leipzig. Der erste Preis ging an Lea Kelm, Absolventin der Vitruvius Hochschule Leipzig.

Auf dem zweiten Platz landeten Christiane Dögel und Alexander Gaertner von der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, die sich mit den Mustern auf den sorbischen Ostereiern beschäftigten. Drittplatzierter ist Jan Lorenz, der an seiner Abschlussarbeit an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein arbeitet. Gezeigt werden die Kreationen in einer Ausstellung im Sorbischen Museum in Bautzen. Initiiert hatten den Wettbewerb das Sorbische Museum und das Sächsische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft. In Brandenburg und Sachsen leben Schätzungen zufolge insgesamt rund 60 000 Sorben. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!