Werbung

Sachsen-Anhalts CDU-Fraktionsvize liebäugelt mit der AfD

  • Lesedauer: 1 Min.

Magdeburg. Der CDU-Fraktionsvize in Sachsen-Anhalt, Ulrich Thomas, hat mit Überlegungen zu einer Koalition mit der AfD eine neue Debatte über den Umgang seiner Partei mit den Rechtspopulisten ausgelöst. »Wir sollten eine Koalition jedenfalls nicht ausschließen. Stand jetzt ist sie nicht möglich - wir wissen aber nicht, wie die Lage in zwei oder fünf Jahren ist«, sagte er der »Mitteldeutschen Zeitung«. Die AfD habe viele radikale Politiker. Es gebe aber auch liberale Kräfte. Kritik kam von der Bundes-CDU und den Koalitionspartnern im Land. CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak betonte, dass es keine Zusammenarbeit mit der AfD gebe. Sachsen-Anhalts Grüne und SPD forderten ihren Koalitionspartner CDU nachdrücklich auf, von Bündnisfantasien mit der AfD Abstand zu nehmen. dpa/nd Kommentar Seite 10

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!