Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Datafizierung des Lebens

Das Berliner Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft beschäftigt sich mit Vor- und Nachteilen der Digitalisierung und sucht Auswege aus der digitalen Klassengesellschaft

  • Von Manfred Ronzheimer
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Das Internet, in seinen frühen Jahren lediglich ein Vernetzungsinstrument innerhalb der Wissenschaft, ist mit wachsender Intensität dabei, die wirtschaftlichen und sozialen Abläufe weltweit grundlegend zu transformieren. Wohin das führt oder führen sollte, welche vorteilhaften, aber auch schädlichen Wirkungen aus der Digitalisierung und der Datenvernetzung erwachsen und wie sich diese Prozesse besser steuern lassen, das sind Fragen, für die sich die Wissenschaft erst seit Kurzen interessiert. Nach den Informatikern und Ingenieuren, die die physische Infrastruktur der Netzwelt aufgebaut haben, beginnen nun die Sozialforscher, das Internet in seiner gesellschaftlichen Wirkung als wissenschaftlichen Gegenstand zu entdecken.

Flaggschiff der sozialwissenschaftlichen Web-Forschung in Deutschland ist das in Berlin angesiedelte Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft, das im Herbst 2017 mit dem ambitionierten Namen »Das Deutsch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.