Den Hahn abgedreht

Nach dem Rechtsrock-Festival 2019 kann Ostritz einen Erfolg in Sachen Ungastlichkeit für sich verbuchen

  • Von Nina Böckmann
  • Lesedauer: ca. 7.5 Min.

Schmucke kleine Häuschen mit blühenden Vorgärten reihen sich in der Kleinstadt Ostritz aneinander. Polen ist nur einen Spaziergang entfernt. Eine Fußgängerbrücke führt über die Neiße, die unaufgeregt dahinfließt. Wenig scheint die kleinstädtische Idylle trüben zu können. Doch der Weg zum Hotel Neißeblick ist heute gesäumt von doppelten Reihen Absperrgitter. Zwei Wasserwerfer und ein Räumpanzer fahren vorbei. Ein Großaufgebot der Polizei deutet darauf hin, dass dies kein gewöhnlicher Samstag in der sächsischen Kleinstadt ist.

Am Hotel Neißeblick, einem tristen Gebäude mit schmuddeliger Fassade, steigen drei bullige Männer aus dem Auto. Einer von ihnen trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift «Ruhm und Ehre der Wehrmacht». Hier soll an diesem Wochenende zum dritten Mal das «Schild & Schwert-Festival» stattfinden.

Klassentreffen für Neonazis

Veranstalter des Festivals ist kein Unbekannter. Thorsten Heise ist seit Jahrzehnten ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.