Weltmarktführer werden

Das verflixte siebte Jahr: Das Unternehmen KKR steigt bei Axel Springer ein

  • Von Thomas Klatt
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Wenn sich zwei zusammentun, um gemeinsam Größeres zu erreichen, um zu wachsen, dann mögen sie sich nicht nur, sondern sind meistens ineinander verliebt. Merkwürdig nur, wenn beide vor dem Standesbeamten dann von Anfang an sagen, dass nach exakt sieben Jahren alles vorbei sein wird. Sogar die Trennungsregeln sind schon klar: Der eine bekommt das Vermögen oder das Haus in einer nun besseren Wohnlage. Der andere lässt sich den Anteil am erarbeiteten Mehrwert mit gutem Zins auszahlen und sucht sich für die nächsten sieben Jahre wieder einen neuen Partner, einen mit erneuter Erfolgs- und Gewinnperspektive.

Was im rein zwischenmenschlichen Bereich ungewöhnlich wäre, ist in der Wirtschaft normal. Da gibt es keine Leidenschaft für ein Produkt oder eine Firma, sondern das reine Kalkül der Profitmaximierung. Private Equity heißt das auf börsianisch und auf deutsch: Beteiligungsgesellschaften. Kritiker und Betroffene nennen sie auch Heuschre...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 920 Wörter (6301 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.