Finanzminister will Maut für Klimaschutz nutzen

Potsdam. Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (LINKE) hat den Bund dazu aufgefordert, die Einnahmen aus der Lkw-Maut zugunsten des Klimaschutzes nicht nur in Fernstraßen zu stecken. »Wenn man die eigenen Klimaziele ernst nimmt, zu denen sich die Bundesrepublik verpflichtet hat, muss man mehr Verkehr auf die Schiene und die Wasserwege verlagern«, erklärte Görke am Dienstag in Potsdam. Das gehe nicht ohne Investitionen. Er schlug vor, die Schleuse Fürstenwalde am Oder-Spree-Kanal in Ostbrandenburg mit diesen Mitteln auszubauen. Sie ist eine von vier Schleusen des Oder-Spree-Kanals, die auf dem Weg von Berlin zur Oder überwunden werden müssen. Für sie ist der Bund zuständig. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung