Dumm gelaufen ...

Mering. 500 Kilo Saure-Gurken-Pulver aus Kamerun sollte eine Frau weltweit verhökern. Das klang für die 34-Jährige aus Bayern offenbar so verlockend, dass sie sich auf den Deal einließ: Vorab musste sie laut Polizei vom Dienstag 4000 Euro nach Kamerun überweisen, damit die Ware auf den Weg geht. Als das vermeintliche Pulver endlich in Brüssel angekommen sein sollte, musste sie noch einmal 1000 Euro in bar übergeben und 1000 Euro nach Kamerun überweisen. Sie erhielt ein Probepäckchen von 30 Kilo. Zu Hause stellte die Schwäbin fest, dass sie Zement bekommen hatte. Unklar blieb, ob es überhaupt ein Saure-Gurken-Pulver gibt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung