FKP ruft zur Einheitsfront auf

Appell der französischen Kommunisten an andere linke Formationen für Kommunalwahl bleibt vorerst unbeantwortet

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Fabien Roussel sucht mit der FKP die Einheitsfront.

Keine Reaktion ist auch eine Reaktion: Bisher hat keine der angesprochenen linken Formationen auf den Aufruf der Französischen Kommunistischen Partei (FKP) reagiert. Auch auf Anfrage des »nd« wollte keine von ihnen Stellung nehmen. Offensichtlich besteht zumindest interner Beratungsbedarf.

Der FKP-Chef Fabien Roussel hatte diesen Appell des Nationalrats der Partei mit einem persönlichen Brief an Jean-Luc Mélenchon von der Bewegung La France insoumise, Olivier Faure von der Sozialistischen Partei, Benoît Hamon von der Bewegung Génération S und David Cormand von der Partei der Grünen geschickt. Darin bietet Roussel den Vorsitzenden dieser Parteien und Bewegungen an, sich zu treffen, um über Möglichkeiten des gemeinsamen oder zumindest abgestimmten Auftretens bei der Kommunalwahl zu beraten.

»Eine linke Volksfront könnte den Franzosen neue Hoffnung geben«, heißt es in dem Appell. »Unser Land braucht eine kämpferische Linke.« Die...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 502 Wörter (3429 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.