Werbung

Kommission prüft neue Jobs von Ex-Ministern

Potsdam. Nach dem Streit zwischen SPD und Linkspartei über eine neue Beschäftigung von Ex-Gesundheitsministerin Diana Golze (LINKE) soll eine Expertenkommission eingesetzt werden. Das unabhängige Gremium solle künftig untersuchen, ob ein angestrebter Job für ein ehemaliges Mitglied der Regierung zulässig ist, bestätigte Staatskanzleichef Martin Gorholt am Mittwoch. Zuerst hatte die »Märkische Allgemeine« berichtet. Die Kommission soll eine Empfehlung an das Kabinett geben. Denn nach dem Ministergesetz kann das Kabinett eine neue Beschäftigung untersagen, wenn eine Interessenkollision mit der vorherigen Ministertätigkeit vorliegt. Golze hatte nach ihrem Rücktritt im Sommer 2018 wegen der Affäre um illegalen Handel mit Krebsmedikamenten eine neue Tätigkeit bei der Potsdamer Arbeiterwohlfahrt aufnehmen wollen. Aus Sicht der SPD lag jedoch eine Interessenkollision vor. Golze hatte ihren Antrag Mitte Dezember zurückgezogen und den Job bislang nicht angetreten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!