Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Wissen
  • Alexander von Humboldt

Widersprüche im »Weltganzen«

Europäischer »Eroberer« oder antikolonialer Geist - das ambivalente Erbe Alexander von Humboldts.

  • Von Howard Taylor
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

In diesem Jahr feiert die deutsche Wissenschaftswelt den 250. Geburtstag von Alexander von Humboldt. Sein Name schmückt zahlreiche Veranstaltungen, Ausstellungen und Konferenzen - und das 600 Millionen schwere Humboldt-Forum in Berlin. Doch das umstrittene Museum wird nun nicht wie geplant im Geburtsjahr Alexander von Humboldts eröffnet werden.

Grund sind zwar nicht inhaltliche Bedenken, sondern wohl Mängel an der Klimaanlage - für einige Kritiker*innen ist das dennoch ein Glück im Unglück. Initiativen wie »No Humboldt 21« hatten von Anfang an kritisiert, dass das Vorhaben, ethnologische Sammlungen aus ehemaligen Kolonien in dem wiederaufgebauten preußischen Schloss auszustellen, die Würde und die Eigentumsrechte von Gemeinschaften in allen Teilen der Welt verletze. Sie argumentierten weiter, dass auch Alexander von Humboldt selbst indigene menschliche Überreste gestohlen und zur Untersuchung nach Europa gebracht habe, dass seine ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.