Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Riskante Friedenspfeife

Der Qualm der Shisha kann mehr als 80 schädliche Stoffe enthalten

  • Von Angela Stoll
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Passionsfrucht, Zitronenkuchen, Spaghettieis oder Oreo-Keks: Das klingt nach Eisdiele oder Konditorei. Doch auch in Shisha-Läden werden Tabaksorten mit derlei fruchtig-süßen Aromen angeboten. »Es gibt so viele Geschmacksrichtungen«, schwärmt Erdal Zorsöker von der Deutschen Shisha-Vereinigung. Neue Sorten entdecken, genießen, sich Zeit nehmen: All das trage zur Faszination der Wasserpfeifen bei. Außerdem werden sie gerne in Gesellschaft geraucht: »Das ist eine neue Art, Geselligkeit zu erleben. Die Shisha hat etwas von einer Friedenspfeife.« Die Modewelle hat jedoch ihre Schattenseiten. Wasserpfeifen-Rauchen ist mit erheblichen gesundheitlichen Risiken verbunden.

Wie aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervorgeht, ist der Absatz von Pfeifentabak in Deutschland seit 2010 kontinuierlich gestiegen. Vor allem bei jungen Erwachsenen ist das »Hookah-Smoking«, wie es im Englischen heißt, angesagt: sei es allein, im privaten Rahmen m...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.