Durchsuchungen bei Renault in Frankreich

Boulogne-Billancourt. Ermittler haben am Mittwoch den Hauptsitz des französischen Autobauers Renault durchsucht. In Boulogne-Billancourt bei Paris, wo Renault seinen Sitz hat, habe am Mittwoch eine polizeiliche Durchsuchung stattgefunden, bestätigte eine Unternehmenssprecherin der dpa. Man arbeite uneingeschränkt mit den Behörden zusammen. Auch die Staatsanwaltschaft bestätigte die Durchsuchung, nannte aber ebenfalls keine weiteren Details. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge hängt der Einsatz der Ermittler mit dem Ex-Renaultchef Carlos Ghosn zusammen. Renault hatte Anfang des Jahres angekündigt, die Justiz wegen mutmaßlicher persönlicher Vorteilsnahme Ghosns einzuschalten. Konkret ging es um die Hochzeitsparty des Automanagers. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung