Den Schleusern ausgeliefert

Flüchtlinge aus Vietnam tauchen oft unter - um unter unwürdigen Zuständen zu arbeiten

  • Von Marina Mai
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Von den meisten Straßenkreuzungen und S-Bahnstationen im Berliner Osten sind sie verschwunden: die Männer und Frauen aus Vietnam, die unverzollte Zigaretten verkaufen. Bis nach der Jahrtausendwende blühte das Geschäft mit der billigen Rauchware. Die Verkäufer waren neu nach Deutschland eingereiste Vietnamesen, die hier Geld verdienen und damit nach Vietnam zurückkehren wollten. In das bitterarme Zentralvietnam, aus dem die allermeisten von ihnen stammten. Der Landstrich ist nicht nur vom Wirtschaftsaufschwung in Fernost abgehängt. Er ist auch Opfer des globalen Klimawandels. Das Land versalzt, und das Meer verschluckt Land. Landwirtschaft, wovon hier die Menschen seit Generationen leben, funktioniert kaum noch.

Die Wanderung von Menschen aus Mittelvietnam nach Europa ist nach einem zwischenzeitlichen Rückgang bis 2014 wieder angestiegen. Doch der Zigarettenhandel lohnt immer weniger. Zu groß ist die Gefahr, auf der Straße in eine ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.