Werbung

Weniger Urlaubsgeld in Ostdeutschland

Wiesbaden. Tarifbeschäftigte in Ostdeutschland erhalten im Schnitt knapp 400 Euro weniger Urlaubsgeld als Arbeitnehmer in den westdeutschen Bundesländern. Arbeitgeber zahlen im Westen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ein durchschnittliches Urlaubsgeld von 1317 Euro brutto, in den ostdeutschen Ländern sind es 927 Euro. Insgesamt bekommen weniger als die Hälfte der Tarifbeschäftigten im gesamten Bundesgebiet einen Zuschuss zur Urlaubskasse. Auch je nach Branche unterscheiden sich die Zahlungen erheblich. Überdurchschnittlich hoch ist das Plus unter anderem im Maschinenbau (1835 Euro im Osten) und in der Automobilwirtschaft (1730 Euro im Osten). Bundesweit sind die Urlaubsgeldzahlungen im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent auf durchschnittlich 1281 Euro brutto gestiegen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!