Werbung

Sünden der Vergangenheit

  • Lesedauer: 1 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Ein Schulweg von täglich zwei Stunden: Was nach einer Tortur für die betroffene Schülerin klingt, ist rechtlich einwandfrei und angesichts des dramatischen Mangels an Schulplätzen insbesondere in den bevölkerungsreichen Berliner Bezirken kein Einzelfall.

In dieser schwierigen Situation versuchen die Schulämter, für jede Familie eine Lösung zu finden. Klar ist, dass nach den Sommerferien im August kein Schüler und keine Schülerin auf der Straße sitzen muss. Im Zweifel wird einfach noch ein Stuhl mehr ins temporäre Klassenzimmer im Containeranbau gestellt. Das ist nicht schön und trägt nicht zu einem guten Lernklima bei. Doch in der Not frisst der Teufel bekanntlich Fliegen. Der Senat tut mit der Schulbauoffensive alles Mögliche, um schnell neue Schulen zu bauen und Übergangslösungen zu finden.

Doch ebenso wenig, wie sich Schulen über Nacht bauen lassen, sind die Probleme über Nacht gekommen. Hauptverantwortlich für den Mangel ist die Sparpolitik des rot-roten Senats der 2000er Jahre. Damals wurden kommunale Schulgebäude an private Investoren verscherbelt. Diese Sünden der Vergangenheit müssen jetzt ausgebadet werden.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!