Wimbledon zum Vergessen

Kein deutscher Tennisprofi steht im Achtelfinale des weltweit bedeutsamsten Turniers - Ist diese Desaster wirklich nur eine Momentaufnahme?

  • Von Kristina Puck, London
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Ein Jahr nach Angelique Kerbers glanzvollem Triumph haben die deutschen Tennisprofis in Wimbledon ein Turnier zum Vergessen erlebt. Erstmals seit 2015 hat es keiner der sieben deutschen Damen und sieben deutschen Herren in das Achtelfinale des bedeutsamsten und öffentlichkeitswirksamsten Turniers geschafft. Vor 30 Jahren triumphierten sowohl Steffi Graf als auch Boris Becker - das deutsche Tennis boomte. Nun herrscht Tristesse und die Zukunftsaussichten sind düster.

Wenn an diesem Montag die zweite Woche beginnt und dabei auch immer noch die erst 15-jährige Cori Gauff aus den USA mitmischt, sind die deutschen Stars Alexander Zverev und Angelique Kerber schon seit Tagen abgetaucht, und auch die zweitbesten Profis Julia Görges und Jan-Lennard Struff haben sich als letzte deutsche Hoffnungsträger in der dritten Runde verabschiedet.

»Klar ist das enttäuschend. Wenn man zwei Spitzenspieler hat, hat man sich mehr erhofft«, sagte de...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 631 Wörter (4234 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.